Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 19-07 - 09.10.2019

Gewerkschaften fordern Stärkung der Tarifbindung!

DGB-Zukunftsdialog - Aktionsstand in Waltrop

NRW entgehen durch Tarifflucht jährlich 3,5 Milliarden Euro – Gewerkschaften fordern Stärkung der Tarifbindung

Zum Tag der menschenwürdigen Arbeit (7.10.) startet der DGB bundesweit eine Kampagne zum Thema Tarifbindung. In Waltrop ist der DGB am 12.10. unterwegs.

Der DGB in Waltrop wird am 12. Oktober von 9:00 – 13:00 Uhr auf dem Wochenmarkt mit einem Aktionsstand auf die sinkende Tarifbindung hinweisen. „Gerade im Einzelhandel erleben wird, dass immer weniger Unternehmen einen Tarifvertrag haben. Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Beschäftigten vor Ort aus, sondern auch unmittelbar auf die Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung“ so Mark Rosendahl, Regionsgeschäftsführer des Deutschen Gewerkschaftsbundes in der Emscher-Lippe Region.

Aufgrund von Tarifflucht und Lohndumping in Nordrhein-Westfalen entgehen den Sozialversicherungen jährlich 2,2Milliarden Euro und dem Fiskus 1,3 Milliarden Euro an Einkommensteuer. Mit flächendeckender Tarifbindung hätten die Beschäftigten in NRW rund 3,2 Milliarden Euro mehr pro Jahr im Portemonnaie. Die Zahlen stammen aus einer Berechnung des Deutschen Gewerkschafts-bundes, der die letzte Verdienststrukturerhebung (VSE) nach Beschäftigten mit und ohne Tarifbindung des Statistischen Bundesamts zugrunde liegt.

„Mit geringeren Einkommen haben nicht nur die Beschäftigten weniger Netto in der Tasche. Die Zahlen bedeuten auch weniger Geld für die Sozialversicherungen und weniger Steuereinnahmen. Eine hohe Tarifbindung stärkt außerdem die Binnennachfrage, stabilisiert die Wirtschaft vor Ort und sichert gute Arbeit“ so Rosendahl weiter.

Der DGB-Zukunftsdialog


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis