Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20-01 - 10.01.2020

Gedankenaustausch zwischen SPD-MdB und DGB-Regionen aus dem Ruhrgebiet

Die DGB-Regionsgeschäftsführer und die Bundestagsabgeordneten der SPD aus dem Ruhrgebiet haben sich erstmals in dieser Konstellation zu einem Gedankenaustausch getroffen. Das Treffen fand im Gewerkschaftshaus Essen statt.

Im Gespräch ging es um eine breite Themenpalette, wie die Entwicklungspotenziale des Ruhrgebietes, Industriepolitik, Tarifbindung, Mobilität, Kommunalfinanzen und Altschulden, Fachkräftemangel, Ausbildung, Sozialer Arbeitsmarkt, Energiepolitik und Kohleausstieg, das SPD-Sozialstaatspapier und die Zukunft der EU-Strukturpolitik.

Michael Groß, Sprecher der Ruhr-SPD-MdB, und der Geschäftsführer der DGB-Region Emscher-Lippe Mark Rosendahl waren sich insbesondere einig, dass die Wasserstofftechnologie eine große Chance bietet. Rosendahl: „Wir haben verabredet, gemeinsam daran zu arbeiten, die Emscher-Lippe-Region möglichst zur führenden Region für die Entwicklung, Erforschung und Produktion neuer Wasserstoff-Anwendungen zu machen uns so mitten im Strukturwandel ein neues industrielles Standbein zu entwickeln.“ Groß ergänzte: „Das war ein offenes und konstruktives Gespräch, mit dem beide Seiten sehr zufrieden sind. Wichtig ist für uns, dass DGB und SPD-Abgeordnete immer im engen Dialog stehen. Deshalb haben wir gleich beschlossen, dieses Gesprächsformat zu verstetigen und uns bereits im Sommer wieder zu treffen.“

Gespräch DGB-Geschäftsführer und Bundestagsabgeordnete der SPD

DGB-Geschäftsführer im Gespräch mit Bundestagsabgeordnete der SPD aus dem Ruhrgebiet. DGB-Region Mühlheim-Essen-Oberhausen

Gespräch DGB-Geschäftsführer mit Bundestagsabgeordneten der SPD

DGB-Geschäftsführer im Gespräch mit Bundestagsabgeordnete der SPD aus dem Ruhrgebiet. DGB-Region Mülheim-Essen-Oberhausen


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis