Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20-03 - 23.03.2020

Maikundgebungen 2020 in der Emscher-Lippe nur online

Der DGB-Bundesvorstand die Entscheidung verkündet, dass es am 1. Mai keine öffentlichen Kundgebungen des DGB geben wird. (siehe hier)

In der Emscher-Lippe-Region werden dementsprechend ebenfalls keine Maikundgebungen auf den Plätzen stattfinden, weder im Kreis Recklinghausen noch in den Städten Bottrop und Gelsenkirchen. Stattdessen sollen die Botschaften zum Mai-Motto „Solidarisch ist man nicht alleine!“ online transportiert werden. Der DGB Emscher-Lippe plant, kurze Redebeiträge aufnehmen und neue Aktionsformen einsetzen.

Nach Auffassung des DGB gehe es aktuell darum, einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung der Pandemie zu leisten. "Das stellt viele Betriebe und die meisten Beschäftigten vor große Schwierigkeiten, teilweise existentiell. Die Wirtschaft geht in die Knie, die Sorge um den Arbeitsplatz und die Sicherung des täglichen Lebens beherrscht die Gedanken. Trotzdem sind wir gefordert, einen kühlen Kopf zu behalten, nicht die Nerven zu verlieren und den Anweisungen der Behörden zu folgen", erklärt der DGB-Regionsgeschäftsführer Mark Rosendahl. Die Arbeitsagenturen arbeiteten auf Hochtouren, um mit ihren Instrumenten die Folgen der Krise abzumildern. Der DGB und die Gewerkschaften sind zum Thema Kurzarbeitergeld bei Problemen ansprechbar. "Wichtig ist es, die Mitbestimmung, also Betriebs- und Personalräte, in die Umsetzung der Krisen-Maßnahmen einzubeziehen", so Rosendahl.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis