Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 17-27 - 06.09.2017

Sparkurs in Haltern ist der falsche Ansatz

Haltern am See

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Haltern am See, sieht in dem am gestrigen Mittwoch durchgesetzten Sanierungsplan mehr Probleme als Lösungen.

„Ich glaube, die Stadt ist damit finanziell überfordert und wird mit den kommenden Aufgaben wieder einmal alleine gelassen. Dabei ist die Schieflage der Stadt keineswegs hausgemacht,“ erklärt der Halterner DGB-Vorsitzende Dieter Schmitz. Aus Sicht des DGB ist eine auskömmliche Finanzierung der Kommunen unabdingbar. Land und Bund seien gefordert, schnellstmöglich die Städte und Gemeinden finanziell besser auszustatten.

„Anstelle einer weiteren Belastung von 2,4 Millionen Euro braucht diese Stadt eine Entlastung, um endlich wieder investieren zu können, beispielsweise in die Infrastruktur. Das würde deutlich mehr helfen, als weiter zu sparen,“ so Schmitz.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis