Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 18-02 - 30.01.2018

DGB Emscher-Lippe beglückwünscht Zoll für Großrazzia gegen Schwarzarbeit

Der DGB in der Emscher-Lippe-Region beglückwünscht das Hauptzollamt Krefeld zum Erfolg ihrer Großrazzia gegen organisierte Schwarzarbeit im Baugewerbe. Dieser außerordentlich umfangreiche Einsatz sei ein kräftiger Schlag gegen das organisierte Verbrechen in der Arbeitswelt.

„Dass bei dieser landesweiten Aktion gleich ein ganzes Bündel von Straftaten aufgedeckt und die Täter dingfest gemacht werden konnten, beweist die Notwendigkeit und vor allem den Nutzen intensiver Verfolgung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Die enormen Summen von hinterzogenen Steuern und Sozialabgaben in nur diesem einen Fall zeigen, dass sich der Aufwand einer viel massiveren Verfolgung nicht nur moralisch sondern auch finanziell lohnen würde“, betont DGB-Regionsgeschäftsführer Mark Rosendahl. Der DGB Emscher-Lippe und die Handwerkskammer Münster arbeiten mit ihrem gemeinsamen Projekt zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung auf engmaschige Kontrollen hin. Den Erfolg der Großrazzia sieht Rosendahl als Bestätigung für dieses Ziel.

Der DGB hofft nun, dass alle Verfolgungsbehörden die heutigen Ergebnisse als Ansporn nehmen, öfter und intensiver tätig zu werden. „Das müssen nicht immer solche Riesenaktionen sein. Genauso wichtig wie das Ausheben einer einzelnen großen kriminellen Organisation ist es, auch die zahlreichen kleineren Fälle zu entdecken und zu verfolgen.“ Nach Überzeugung des DGB würde das nicht nur deutlich mehr Steuereinnahmen und Sozialbeiträge bringen, sondern vor allem auch die Wettbewerbschancen für die ehrlich tätigen Unternehmen verbessern und damit auch den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern nutzen.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis