Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 18-17 - 24.08.2018

DGB Themenabend zur Schwarzarbeit - ein voller Erfolg

Wie lässt sich die Schwarzarbeit wirkungsvoll bekämpfen? Darüber diskutierten im Rathaus Marl auf Einladung von Bürgermeister Werner Arndt und des DGB-Ortsverbands Marl rund 20 Gewerkschafter mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Groß sowie den Marler Fraktionsvorsitzenden Peter Wenzel (SPD) und Claudia Flaisch (DIE LINKE) bei einer Kooperationsveranstaltung.

Die Anwesenden waren sich einig, dass Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung kein Kavaliersdelikt sind, sondern der Gesellschaft schweren Schaden zufügen. „Allein für die Region Emscher-Lippe entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden von rund 3,1 Milliarden Euro pro Jahr, bundesweit sind dies 12% des Bruttoinlandsprodukts“, stellte Nikolaus Bley fest, der das vom DGB und der Handwerkskammer Münster initiierte ‚Bündnis gegen Schwarzarbeit‘ vorstellte. Über gute Beispiele, wie durch gezielte ordnungsbehördliche Maßnahmen nicht nur Schwarzarbeit zurückgedrängt werden kann, sondern auch kriminelle Betriebe in die Legalität zurückgebracht werden können, berichteten Jürgen Krystek und Wolfgang Stein von den Ordnungsämter Herten und Recklinghausen, die im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit für die Bekämpfung von Schwarzarbeit im ganzen Kreis Recklinghausen zuständig sind. „Die interkommunale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Schwarzarbeit führt dazu, dass neue ordentliche Arbeitsplätze und auch Ausbildungsplätze entstehen“, lobte Bürgermeister Werner Arndt die konzertierte Aktion der Kommunen. „Das ist auch für Marl ein echter Gewinn.“

In der anschließenden Debatte bestand Konsens, dass in Marl weitere Schritte gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung unternommen werden sollen.

Veranstaltung zum Thema Schwarzarbeit

Teilnehmer der Veranstaltung DGB Region Emscher-Lippe


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis