Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 15-48 - 04.11.2015

DGB: A52-Ergebnis ist ein guter Kompromiss

Der DGB-Ortsverband Gladbeck begrüßt den in Berlin erzielten Kompromiss zum Bau der A52 auf Gladbecker Stadtgebiet. Die erreichten Veränderungen an den bisherigen Planungen entsprächen zwar nicht voll den Forderungen der Stadt, stellten aber einen guten Kompromiss dar.

„Die A52 hat eine hohe Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region. Es freut uns, dass nun eine Lösung gefunden wurde, mit der die wesentliche Kritik an den bisherigen Planungen aufgegriffen wird und Nachbesserungen im Sinne der Stadt Gladbeck erfolgen“, erklärt der Gladbecker DGB-Vorsitzende Ingo Wesselborg. Vor dem Hintergrund, dass der Bottroper Abschnitt in jedem Fall gebaut werden soll, führe wegen der resultierenden Verkehrsbelastungen an dem Weiterbau in Gladbeck kein Weg vorbei. Die verhandelten Verbesserungen am Lärmschutz und Bauablauf sowie der Ausführung des Kreuzes mit der A2, kommen nach Auffassung des DGB-Ortsverbands der Stadt sehr entgegen und machen den Bau der Autobahn erträglich.

Auch die DGB-Region Emscher-Lippe begrüßt das Verhandlungsergebnis. „Wir hoffen, dass der beschleunigte Verkehrsdurchfluss in Zukunft den Industriestandort Emscher-Lippe weiter stärkt“, so DGB-Regionsgeschäftsführer Josef Hülsdünker.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis